Kleiner Fehlstart aber gegen Dresden gehts richtig los ;-)

Unseren Eisernen ist der Start in die 2.Bundesliga nach der Winterpause nicht wirklich gelungen. Obwohl das Spiel gegen Paderborn nicht schlecht war, stand am Ende eine 3:2-Auswärtsniederlage. Sicher kann man hieran auch dem Schiedsrichter eine Mitschuld geben, aber, wer vorne die Chancen nicht nutzt, der wird hinten meist bestraft. So auch im Spiel gegen Paderborn, denn nach dem Tor zum 1:1 hatten unsere Eisernen noch genügend Chancen, um den Führungstreffer zu erzielen. Das gelang leider nicht, und so ging es mit dem 1:1 in die Pause.

Danach reichten zwei Aktionen, damit die Paderborner mit 3:1 in Führung gingen. Einen solchen Rückstand zu drehen, das ist natürlich möglich, aber es ist eben sehr schwer.

Nach dem Spiel steht aber fest, das wir uns um unserer Eisernen keine Sorgen machen müssen. In dieser Form werden sie die noch fehlenden Punkte locker einfahren und den Klassenerhalt auch rechnerisch perfekt machen. Leider zeigt es aber auch, dass wir noch ein wenig mehr Erfahrung brauchen, wenn wir in der Tabelle noch weiter nach oben schauen möchten.

Gegen Dresden, da war doch was?

Heute steht nun das Rückspiel gegen Dresden an. Und wenn wir uns kurz an die Hinrunde erinnern, dann ist da noch eine Rechnung offen. Das Spiel in Dresden war die Partie, in welcher die ersten „Neuhaus raus“-Sprüche kamen. Ich bin ehrlich, auch ich habe über Twitter laut darüber nachgedacht. Der weitere Saisonverlauf hat da natürlich wieder Ruhe reingebracht und Neuhaus sitzt wieder sehr fest im Sattel, aber die Niederlage schmerzt immer noch, weswegen heute die passende Antwort gefunden werden muss.

Viel wichtiger ist heute aber, das alles ruhig bleibt. In den letzten Wochen sind genügend Bilder um die Welt gegangen, in welchen der Fußball für Gewalt missbraucht wurde. Das brauchen wir nicht und es kommt hoffentlich auch nicht dazu.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Hinrunde war wohl eher nix ...

Es gibt eine Zeit ohne Tusche

Die Frage mit den Tickets