Aue vernaschen fürs Selbstvertrauen - 7.Spieltag 2012/13

Englische Wochen sind englische Wochen sind englische Wochen – soll sagen, heute geht es schon wieder weiter, nachdem wir am letzten Freitag den ersten Heimsieg gegen den 1.FC Köln feiern konnten. 2:1 hieß es am Ende, auch wenn ich den Abpfiff kaum mitbekommen habe, weil ich nach Luft ringend unterm Tisch lag und mein Puls mindestens auf 360 hochgegangen ist. Ja, ich habe es überlebt, aber heute sollte Auswärts gegen Aue der zweite Sieg folgen.

Schrecksekunde in der letzten Minute – 2:1 gegen Köln

Es liefen gerade wieder die letzten Sekunden vom Spiel, als der 90elf-Reporter wieder laute wurde und eine letzte gefährliche Torszene der Kölner moderierte. Ich dachte schon, jetzt passiert wieder genau das, was immer passiert, wenn unsere Eisernen kurz vor Schluss nur ganz knapp führen, ich dachte, die Kölner schießen den Ausgleich und sorgen dafür, dass wir weiter Sieglos bleiben. Doch diesmal waren es die Nerven des Spielers aus Köln, dessen Nerven versagten. So ging der Ball am Tor vorbei, und wenige Sekunden hatte dann auch der Schiedsrichter ein einsehen und Pfiff das Spiel ab.

Ein Spiel, in welchem Köln schon nach drei Minuten führte, nachdem sie einen Strafstoß zugesprochen bekommen hatten. Kurzzeitig sah es auch so aus, als ob die Kölner das Spiel locker gewinnen könnten, doch dann kamen die Eisernen besser ins Spiel, machten den Ausgleich und am Ende sogar den Siegtreffer ungefähr 30 Minuten vorm Schluss.

Gegen Aue gleich den zweiten Sieg feiern

Jetzt ist also Aue an der Reihe. Auch steht bereits unter Druck, denn auch die Erzgebirgler konnten aus den ersten sechs Spielen nur 4 Punkte hohlen. Durch das schlechtere Torverhältnis stehen sie in der Tabelle einen Platz hinter uns auf Platz 17 – einen Platz, den sie wohl so schnell wie möglich wieder verlassen wollen.

Wenn es nach mir geht, müssen die Spieler aus Aue damit aber noch ein Spiel warten, denn für unsere Eisernen wäre es verdammt wichtig, auch in Aue einen Sieg zu hohlen. Nicht nur wegen den drei Punkten, die natürlich verdammt wichtig sind, sondern auch für das Selbstvertrauen, denn nach Aue kommt Cottbus und die sie in dieser Saison verdammt stark.

Um gegen Cottbus bestehen zu können, braucht unser Team verdammt viel Selbstvertrauen, welches sie eben nur noch gegen Aue sammeln können und außerdem ist Aue mit unten in der Tabelle, und wenn wir da raus kommen möchten, müssen wir direkte Gegner schlagen – auch Auswärts.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Hinrunde war wohl eher nix ...

Die Frage mit den Tickets

Es gibt eine Zeit ohne Tusche